Grundlagen der Luftqualitätsüberwachung

Die Überwachung der Luftqualität in Brandenburg erfolgt durch ein automatisches Luftgütemessnetz nach EU-weiten Vorgaben. Ausführliche Angaben finden Sie auf der Seite des zuständigen Fachreferats.

Die Regelungen aus der Richtlinie über Luftqualität und saubere Luft für Europa (2008/50/EG) und der sogenannten 4. Tochterrichtlinie (2004/107/EG) wurden durch das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Verbindung mit der Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen (39. BImSchV) in Deutsches Recht umgesetzt.

Vorschriften im Wortlaut:

# die folgende Tabelle muss natürlich eine "echte" Tabelle sein  - wie ist das umzusetzen?

EU-Recht bei EUR-Lex:

 

 

Richtlinie (EU) 2015/1480

Richtlinie 2008/50/EG

Richtlinie 2004/107/EG

Deutsches Recht bei juris:

 

BImSchG

39. BImSchV

 

Beurteilungskriterien Luftqualität

Für aktuelle Ozonwerte nach 39. BImSchV:

  • Der Zielwert von 120 µg/m3 als höchster 8h-Mittelwert eines Tages darf nicht öfter als 25mal im Jahr überschritten werden.
  • Bei Überschreitung des 1h-Mittelwertes von 180 µg/m3:  Empfehlung an empfindliche Personen, körperlich anstrengende Tätigkeiten zu vermeiden - Appell an Autofahrer, das Fahrzeug stehen zu lassen.
  • Bei Überschreitung des 1h-Mittelwertes von 240 µg/m3: Warnung an die Gesamtbevölkerung, körperlich anstrengende Tätigkeiten im Freien zu vermeiden.

 

Für aktuelle Stickstoffdioxidwerte nach 39. BImSchV:

  • Der Grenzwert von 200 µg/m3 zum Schutz der menschlichen Gesundheit darf durch das 1h-Mittel von NO2 nicht öfter als 18mal im Kalenderjahr überschritten werden.

 

Für aktuelle Schwefeldioxidwerte nach 39. BImSchV:

  • Der Grenzwert von 350 µg/m3 zum Schutz der menschlichen Gesundheit darf durch das 1h-Mittel von SO2 nicht öfter als 24mal im Kalenderjahr überschritten werden.

 

Für PM10 (Schwebstaubpartikel mit einem aerodynamischen Durchmesser <10 µm) nach 39. BImSchV:

  • Der Grenzwert von 50 µg/m3 darf durch das Tagesmittel von PM10-Staub nicht öfter als 35mal im Kalenderjahr überschritten werden.

 

→ Ausführliche Angaben zu Leit-, Richt- und Grenzwerten für den Immissionsschutz

Aktuelles aus dem Messnetz

26. November 2015
Der stark beanspruchte Messcontainer an der verkehrsbezogene Messstelle Bernau, Lohmühlenstr. wurde erneuert.

23. November 2015
Wir haben Anzeige erstattet: Wieder wurde ein Messcontainer beschmiert. Wer kann Hinweise zur Sachbeschädigung an der Messstelle Potsdam, Zeppelinstr. zwischen 4. und 18.11. machen? → Kontakt

22. Oktober 2015
Nach mehr als 20-jähriger Betriebsdauer wurden in Elsterwerda und Brandenburg zwei der ältesten Messcontainer des Messnetzes erneuert.